Im Frühjahr 2003 haben wir für Sie gespielt:

De Reis na Kapstadt

(„Die Reise nach Bagdad“) Ein Lustspiel von Theodor Schübel; plattdeutsch von Meike Meiners

Aufführungsrechte:
Vertriebsstelle und Verlag deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, Norderstedt

Durch einen Klick
auf das Bild
(oder in diesen Absatz)
kann das Programmheft
geöffnet werden

Schauspieler:
Lothar Berg als Karl Flottbeck, Ingenieur
Heike Bertram als Annette, seine Frau
Hannelore Koebe als Fro Krey, seine Schwiegermutter
Thomas Kajah als Robert Wächter
Rita Mund als Lotte Bender
Walter Koop als Kurtchen Krumme
Rainer Kleie als Hansotto Hummerich
Hinter den Kulissen:
Regie Karin Stolz
Souffleuse Cirsten Wedemeyer-Rost
Maske Karin Fritzke, Helga Voss, Anke Jacobs
Inspizienz Monika Thies, Ibe Seiffert
Technik Kai Schröder, Birgit Koeppen, Carsten Koeppen
Plakat Erhard Niemann
Bühne Helmut Schaller, Kurt Oelting, Bruno Nowacki, D. Hollatz
Bühnenmaler Reinhardt Lau, Helmut Kosegarten
Bühnenausstattung Marianne Becker
Bühnenauf- und -abbau Ernst-Günther Schmidt, Bruno Nowacki u.v.m.

 


   Und darum geht es:

Karl Flottbeck wird zu einer vierwöchigen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er nach einem Autounfall Fahrerflucht begangen hat. Aus einem ganz bestimmten Grund soll niemand etwas von dieser Strafe erfahren. - Als Karl die Strafe antreten soll, gibt er vor, für seine Firma eine 4-wöchige Geschäftsreise nach Kapstadt machen zu müssen. Er hat „die Reise“ gut vorbereitet mit vorgeschriebenen Postkarten, die in wöchentlichen Abständen bei seiner Frau Annette eintreffen.
Nach seiner Rückkehr laviert Karl sich recht erfolgreich durch die vielen Fragen seiner Familie nach seinen Eindrücken in Südafrika hindurch. Dann passiert allerdings etwas „Ungeplantes“. Zwei Mithäftlinge tauchen bei ihm zu Hause auf. Es ist schwierig die Identität dieser beiden Fremden vor Annette und der Schwiegermutter zu verbergen. Aber es gelingt Karl Flottbeck doch nach vielen Turbulenzen, seinen Kopf aus der Schlinge zu retten ...