Im Frühjahr 2009 haben wir für Sie gespielt:

De Hasseldörp Süstern

Komödie von Horst Vincon; Niederdeutsch von Margrit Möller; Manuskript: Helga Voss

Aufführungsrechte:
Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, Norderstedt

Durch einen Klick
auf das Bild
(oder in diesen Absatz)
kann das Programmheft
geöffnet werden

Schauspieler:
Angela Kunstmann-Fesser als Elsbeth
Jana Kajah als als Evchen   |   Baronessen Hasseldörp
Rita Mund als Waltraud
Tim Redeker als Ernst
Nina Franz als Anna
Bernd Gravert als Henschel (Pastor)
Jürgen Schmidt als Stieber (Kriminalkommissar)
Eva-Maria Mund als Schuske (Assistent)
Hinter den Kulissen:
Regie Margrit Möller
Souffleuse Cirsten Wedemeyer-Rost
Maske Marianne Becker, Bärbel Seiffert und Anke Jacobs
Inspizienz Ibe Seiffert
Musik Peter Schreiber
Technik Christof Ricke, Jan Besmehn, Heinz Koebe und Hermann Möller
Plakatentwurf Erhard Niemann
Bühnenbau Helmut Schaller, Heinz Fugmann und Benno Schüler
Bühnenmaler Reinhardt Lau
Bühnenauf- und -abbau Uwe Dieckmann, Hermann Möller, Kurt Oelting u.v.m.


   Und darum geht es:

Auf dem Landsitz der nicht mehr ganz jungen Baronessen Hasseldörp taucht plötzlich ein Mann auf. Er hat in der Nacht eine Bank überfallen und ist mit seiner Beute auf der Flucht. Zunächst gibt es für die Damen nur einen Gedanken - sie wollen den Bankräuber der Polizei übergeben – doch dann beginnen die Überlegungen, ob sie nicht etwas von dem Geld für die Sanierung ihres Landsitzes abzweigen könnten. Auch der Turm der Kirche von Hasseldörp müsste dringend renoviert werden. Gemeinsam mit Pastor Henschel suchen die Hasseldörp Süstern nach einem Weg, ihr Ziel zu erreichen. Am Ende finden sie eine sie zufriedenstellende Lösung. Die Polizisten Stieber und Schuske finden den größten Teil der Beute, und Bankräuber Ernst und Kirchenbüro-Sekretärin Anna finden - vielleicht – zueinander.