Zu Weihnachten 2017 haben wir für Sie gespielt:

Der Räuber Hotzenplotz

nach der Originalgeschichte – ein räuberisches Vergnügen
von Otfried Preußler


Aufführungsrechte:
Verlag für Kindertheater, Hamburg

Durch einen Klick
auf das Bild
(oder in diesen Absatz)
kann das Programmheft
geöffnet werden

Schauspieler:
Jana Alina Kleemann als Kasper
Lea Höft als Seppel
Uschi Kretschmann als Kaspers Großmutter
Henri Oelkers als Wachtmeister Dimpfelmoser
Stefan Schmidt als Der Räuber Hotzenplotz
Andreas Rohde als Petrosilius Zwackelmann, Zauberer
Berenike Böttcher als Die Fee Amaryllis
Berenike Böttcher als Eine Unke
Hinter den Kulissen:
Regie Rita Mikus
Souffleuse Hannelore Koebe
Kostüme Christine Ricke, Petra Böttcher, Elisabeth Oesting
Maske Heidi Freudenthal, Rebekka Rost, Natalie Jacobs, Anke Jacobs
Inspizienz Gabi Schmidt, Carina Kopf
Technik und -effekte Christof Ricke, Carsten Koeppen, Simon Rubbert
Plakat Verlag für Kindertheater, Hamburg
Bühnenbild Erhard Niemann
Bühnenbau und Bühnenmaler Heinz Fugmann, Johannes Oesting, Erhard Niemann, Helga Weise, Andreas Rohde, Stephanie Rubbert
Bühnenauf- und -abbau Johannes Oesting, Heinz Fugmann, Bert Hatje, Hermann Möller,
Bernd Kathmann, Siegfried Redeker u.v.m.
Fotos und Internetauftritt Herbert Flick


   Und darum geht es:

Der Räuber Hotzenplotz hat Großmutters Kaffeemühle geraubt. Grund genug für Kasperl und Seppel zu beschließen, dem Mann mit den sieben Messern das Handwerk zu legen. Das ist jedoch gar nicht so einfach: Sie finden zwar die Räuberhöhle, werden aber gefangen genommen. Während Seppel bei Hotzenplotz die Unordnung in der Räuberhöhle aufräumen muss, wird Kasperl an den Zauberer Petrosilius Zwackelmann verkauft. Die Zukunft der beiden sähe finster aus, wären da nicht noch die gute Fee und der Wachtmeister Dimpfelmoser...