Theaterverein Rellingen in der Presse


10. Okt. 2018, Hamburger Abendblatt:

Ein Kartenspiel mit Folgen

Theaterverein Rellingen bringt fulminante Komödie „Rommé to drütt“ auf die Bühne


Sie spielen Rommé und hecken dabei Spannendes aus: Rita Mikus als Lisa (v.l.),
Heike Berg als Herta und Angela Kunstmann, die Agnes verkörpert.
(Foto: Burkhard Fuchs)

Rellingen:: Zweimal die Woche treffen sich drei agile Witwen zum Rommé. Da wird geschnackt, getratscht und über die kleinen Zipperlein philosophiert. Doch diesmal ist alles anders. Im benachbarten Altenpflegeheim sind gravierende Missstände aufgetreten. Herta (gespielt von Heike Berg), Lisa (Rita Mikus) und Agnes (Angela Kunstmann) sind außer sich und wollen den alten Leuten unbedingt helfen. Die drei älteren Damen kommen auf eine ungewöhnliche Idee.

Der Theaterverein Rellingen bringt nach 20 Jahren erneut die plattdeutsche Komödie „Rommé to drütt“ auf die Bühne, die dem Publikum bei den sechs Aufführungen vom 19. bis 28. Oktober viel Vergnügen bereiten wird. Davon ist Theatersprecherin Anja Radtke überzeugt. Regisseurin Hannelore Koebe, die mit fünf Schauspielern den Drei-Akter von Petra Blume seit Monaten probt, war 1998 noch selbst eine der Darstellerinnen. Mit viel Wortwitz und überraschenden Wendungen hält sie das Ensemble auf Trab.

Weil das Stück in den 1950er-Jahren spielt, wird viel Wert auf zeitgemäße Requisiten gelegt. Die Frauen tragen Petticoat und Perlenkette, an den Wänden hängen Blümchentapeten und eine alte Wanduhr, eingekauft wird mit dem Einkaufsnetz. „Das Stück lebt aber von den witzigen Dialogen“, sagt Radtke.

Wie immer wechselt der Theaterverein mit seinem aktuellen Stück die Aufführungsorte. Nach der Premiere am 19. Oktober im Rellinger Hof geht es nach Ellerbek (20. um 19.30 Uhr und 21. um 18 Uhr, jeweils im Kulturtreff) und Halstenbek (27. um 19.30 Uhr und 28. um 18 Uhr, Wolfgang-Borchert-Gymnasium). Nach der Vorstellung am Freitag, 26. Oktober, in der kleinen Turnhalle in Egenbüttel (Schulweg 2-4) erwartet die Besucher wieder ein Klönschnack mit Snacks und Getränken, sodass sie mit den Schauspielern locker ins Gespräch kommen können, so Theatersprecherin Iris Kleie. Am liebsten würde sie dabei gleich um männlichen Nachwuchs und technische Unterstützung für Beleuchtung und Ton bitten, denn da fehlt es zurzeit personell. Eintrittskarten gibt es für zehn Euro im Vorverkauf unter anderem in der Buchhandlung Lesestoff in der Hauptstraße 74 in Rellingen. bf


Hier ist der Artikel auf der Internet-Seite des Hamburger Abendblatts zu finden


TVR in der Presse