Theaterverein Rellingen in der Presse


12. Okt. 2018, Pinneberger Tageblatt:

Kriminelle Energien im Rellinger Theater

Der Rellinger Theaterverein bringt mit „Rommé to drütt“ eine plattdeutsche Komödie auf die Bühne. Regisseurin Hannelore Koebe und Soufleuse Uschi Kretschmann waren bei erster Aufführung vor 20 Jahren selbst auf der Bühne.

Rellingen: Blümchentapete, eine Lampe mit drei Ballonschirmen und Tupfenkleider. Beim aktuellen Herbststück des Rellinger Theatervereins „Rommé to drütt“ bewegt sich der Verein auf bekanntem Terrain. Die in den 1950er Jahren verortete Komödie haben die Rellinger Theater-Mimen bereits vor 20 Jahren mit Erfolg aufgeführt.

Die plattdeutsche Komödie in drei Akten von Petra Blume feiert nun unter der Regie von Theaterchefin Hannelore Koebe am Freitag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr im Rellinger Hof Premiere. Die Theaterchefin und Uschi Kretschmann, beide zuletzt zu sehen als merkwürdig liebenswürdige Damen in der Komödie „Arsenik & ole Spitzen“, agieren nun als Regisseurin und Soufleuse hinter der Bühne.

„Das Stück mit Spannungskurve garantiert viel Spaß beim Mitfiebern“, sagte Sprecherin Iris Kleie. Es lebe von witzigen Dialogen. „Das gesamte Team einschließlich Schauspieler, Bühnenbildner und Maske sorgte mit viel Liebe zum Detail dafür, dass es sich um ein sehenswertes Stück handelt“, betonte Sprecherin Anja Radtke.

Die Komödie handelt von drei älteren Damen, die regelmäßig miteinander Rommé spielen. Die gemeinsamen Treffen verlaufen immer nach dem gleichen Ritual. Die Zipperlein werden gepflegt und es wird geklatscht und getratscht. Bis sie eines Tages auf die gravierenden Missstände in einem Alten- und Pflegeheim zu sprechen kommen. Die Frauen sind sich einig, dass geholfen werden muss. Aber wie? Woher das Geld nehmen, das dort dringend benötigt wird? Ein Plan, zuerst nur so zum Spaß, wird erarbeitet. „Die Zuschauer dürfen gespannt sein, ob und wie die Idee umgesetzt wird“, sagte Radtke.

Mit ihrem Team probt Koebe bereits seit drei Monaten. Heike Berg, Rita Mikus, Angela Kunstmann, Thomas Kajah und Jana Alina Kleemann gehören zu den Darstellern. Kleemann (23) ist eine von aktuell dringend benötigten Nachwuchsdarstellern im niederdeutschen Bereich. Sie übernahm bereits im Räuber Hotzenplotz und im Kleinen Muck eine Hauptrolle.

Doch der Theaterverein sucht auch in anderen Bereichen nach Mitwirkenden. Er benötigt beispielsweise Verstärkung in seiner Tischler-Werkstatt. Es geht darum, an modernen Maschinen die Kulissen und Requisiten für Bühnenstücke zu fertigen. Es entstehen je nach Bedarf Bäume, Schiffe, Treppen und Hausfassaden. Auch Techniker werden dringend benötigt.

Wer Spaß an Toneinspielungen und Beleuchtungseffekten hat, ist herzlich willkommen. „Die Atmosphäre bei uns im Verein ist sehr familiär und wir freuen uns über junge und jung gebliebene Mithelfer“, betonte Radtke. Weitere Informationen gibt es bei Koebe unter Telefon (04101) 779 71 87.

Frauke Heiderhoff


TVR in der Presse