Im Frühjahr 2014 haben wir für Sie gespielt:

  Geld verdarvt den Charakter  

Komödie in 2 Akten von Ray Cooney,
plattdeutsche Übersetzung und Bearbeitung von Manfred Hinrichs

Aufführungsrechte:
Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, Norderstedt


Schauspieler
Dirk Schaller als Henry Pehmöller, Buchhalter
Friederike Bauer als Anne Pehmöller, seine Frau
Andreas Rode als Wikko Jansen, Freund der Pehmöllers
Rita Mund als Elli Jansen, Freundin der Pehmöllers
Jana Kajah als Dasenbrook, eine Frau mit einem wissenden Funkeln in den Augen
Henri Oelkers als Schlüter, eine aufmerksame, freundliche Seele - bis sie provoziert wird
Meike Mallon als Beate, eine dynamische Taxifahrerin
Ibe Seiffert als Ein Passant

Hinter den Kulissen
RegieMargrit Möller
SouffleuseHannelore Koebe
MaskeKarin Fritzke, Bärbel Seiffert und Team
InspizienzCirsten Wedemeyer-Rost, Ibe Seiffert
TechnikCarsten Koeppen, Birgit Koeppen, Simon Rubbert, Jan Böttcher und Team
FotosWilfried Köhler
PlakatentwurfCirsten Wedemeyer-Rost
BühnenbildentwurfErhard Niemann
BühnenmalerReinhardt Lau
Bühnenbau und -ausstattungHeinz Fugmann, Hermann Möller, Benno Schüler u.v.m.
Bühnenauf- und -abbauHeinz Fugmann, Wilfried Evers, Bruno Nowacki, Hermann Möller, Wilfried Köhler, Bernd Kathmann u.v.m.

Henry Pehmöller, ein biederer, ordentlicher Buchhalter, verwechselt ausgerechnet an seinem Geburtstag in der S-Bahn seinen Aktenkoffer mit dem eines Fremden und ist plötzlich im Besitz von einer Million Euro. Ziemlich schnell ist für ihn klar, dass es sich um schmutziges Geld aus dem Verbrechermilieu handelt, dass es deshalb keine Verlustanzeige geben wird und dass er dieses Geld unbedingt behalten will, denn „Geld verdarvt den Charakter”.
Zu Hause angekommen, bucht er sofort einen Last-Minute-Flug und bestellt ein Taxi zum Flughafen, weil er sich mit seiner Frau Anne schleunigst nach Barcelona absetzen will. Doch diese ist davon gar nicht begeistert, da sie auf die Freunde Wikko und Elli Jansen wartet, um den Geburtstag von Henry zu feiern. Außerdem will sie ihre bürgerliche Existenz sowieso nicht aufgeben. Aber nicht nur die beiden Jansens tauchen bald auf, sondern innerhalb von einer halben Stunde füllt sich das Haus mit immer mehr Menschen, denen laufend neue Lügengeschichten aufgetischt werden müssen. Zu allem Übel bekommt auch noch der große Gangsterboss heraus, wo sein Aktenkoffer mit der Million abgeblieben ist, und Henry weiß, dass er früher oder später vor der Haustür stehen wird ...


Geld verdarvt den Charakter


    Impressum      Datenschutz      Links       Kontakt    
  © 2001 - 2021 Theaterverein Rellingen von 1929 e. V.