Theaterverein Rellingen in der Presse


1. Juli 2017, Theaterhaus:

Sommerfest 2017

Ganz großes Theater konnten wir alle während des diesjährigen Sommerfestes im Theaterhaus Rellingen erleben. Nahezu alle Vereinsmitglieder haben sich mit dem Fahrrad, Auto oder zu Fuß auf den Weg ins Theaterhaus gemacht. Der Festausschuss - Christina, Nadine und Petra - hatte sich dieses Mal für das Motto "Foffteihn" entschieden und die Räumlichkeiten des kleinen Theaterhauses in eine gemütliche Stube verwandelt, in der alle irgendwo ein Plätzchen zum Sitzen und zum Klönen gefunden haben. Das bunte Sommerbuffet mit selbstgemachten Leckereien ließ keine Wünsche offen und die zum Sonnenschein passende Sommerbowle hat die Gespräche noch mehr angeregt, so dass sich nach kurzer Zeit eine laute und fröhliche Geräuschkulisse breit gemacht hat. Sehr zur Freude unserer Vorsitzenden Hannelore, die immer wieder daran erinnert, wie wichtig doch Kommunikation untereinander ist.

Gut gestärkt ging es in den zweiten Akt, wo insgesamt 135 Jahre aktive Theaterjahre auf den Schild gehoben wurden. Allen voran Kurt Oelting, der seinem Verein unglaubliche 7 Jahrzehnte mit ganz viel Herzblut, Leidenschaft, Pflichtbewusstsein und Liebe zum Theater bis heute treu geblieben ist. So ein Engagement verdient zu Recht die Auszeichnung als Ehrenmitglied. Auch die Vertreterin des Landesverbandes, die Ehrenvorsitzende Gerda Jotzer hatte eine entsprechende Laudatio für unseren Kurt dabei.

Fotos: Wolfgang Gaedigk

Stolze 40 Jahre ist Marianne Becker aktiv und auch Heidrun Koop bringt es bereits auf 25 Jahre Theaterengagement. Wenn das kein Ansporn für unsere jüngeren Vereinsmitglieder ist! Auch kommt der Eindruck auf, dass Theaterfieber ansteckend ist, wobei sich niemand große Sorgen über die Nebenwirkungen zu machen scheint. Alle drei Jubilare wurden mit lobenden Worten unserer Vorsitzenden Hannelore bedacht und haben ein liebevoll gebasteltes Geschenk als Erinnerung an diesen besonderen Tag erhalten, bevor es in den dritten Akt ging.

Was wäre der Theaterverein ohne aktives Theaterspielen? Andreas Rohde, Dirk Schaller und Carsten Köppen haben uns mitgenommen in die Vergangenheit und mit einer perfekten Theater-, Bild- und Videoshow Glanzlichter unserer Jubilare präsentiert, die mit viel Beifall honoriert worden sind. Ein letzter Höhepunkt und erneute Wertschätzung für unser Ehrenmitglied war die offizielle Namensgebung der Zuwegung zu unserem Theaterhaus in - wie soll es anders sein: "Kurt-Oelting-Allee". Ein Blau-Weißes Straßennamenschild verschönert jetzt die Seitenansicht unseres Vereinshauses.

Nach diesem ereignisreichen Nachmittag wurde noch lange zusammen gesessen und geklönt, bevor fleißige Hände alles aufgeräumt und alle müde aber zufrieden nach Hause gefahren sind. Ein wunderbarer Nachmittag und ein unvergessliches Sommerfest 2017.

Anja Radtke


März 2017: Aus dem Vereinsleben:

70 Jahre: Kurt Oelting

Es kommt ganz sicher selten vor, dass ein Mensch sieben Jahrzehnte mit ganz viel Herzblut und Leidenschaft, Pflichtbewusstsein, Talent und Liebe zum Theater in 'seinem' Verein aufgeht. Wir sind stolz und glücklich so einen Menschen als Ehrenmitglied in unserer Mitte zu haben: Kurt Oelting.

Im Jahr 1947 ist Kurt im Alter von 19 Jahren in den Theaterverein eingetreten und hat bis 2007 in 70 anspruchsvollen Rollen auf der Bühne gestanden, die er alle glanzvoll meisterte. Siebzig unterschiedliche Charaktere hat er mit Akribie, Lust und Freude dargestellt und damit uns und das Publikum begeistert. Zwischen 1947 bis 1962 wurde jedes Jahr ein plattdeutsches Stück und von 1963 bis 1970 wurden jeweils zwei plattdeutsche Stücke einstudiert. Ab 1971 kam dann noch ein hochdeutsches Märchen oder Kinderstück dazu und Kurt konnte immer gebraucht werden. Er war auch immer bereit, wenn es der Beruf erlaubte. Und wenn er mal nicht auf der Bühne eingesetzt war, weil das Proben besonders viel Zeit in Anspruch nimmt, dann half er beim Bühnenbau bzw. der Bühnenausstattung. Mit anderen Worten, Kurt Oelting war bei jedem Stück immer irgendwie beteiligt.

Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält,
ist oft zu klein für wichtige Arbeiten.

Kurt hat sich nie für "zu wichtig" gehalten und hat in aller Bescheidenheit ganz viele wichtige Arbeiten erledigt. Er ist eben ein Idealist durch und durch und das ist für den Theaterverein ein unschätzbares Glück.

Seine große Hilfsbereitschaft und sein handwerkliches Talent hat er auch ganz selbstverständlich beim Bau unseres Theaterhauses gezeigt. Kurt packt zu, ohne lange gefragt zu werden, übernimmt Verantwortung und ist absolut zuverlässig. Diese Eigenschaften schätzen wir ganz besonders an ihm.

Lieber Kurt, leider fordert das Alter seinen Tribut - und keiner bedauert das mehr als du selbst, aber wir müssen es akzeptieren. Du hast in den vielen Jahren so viel Gutes im und mit dem Theaterverein geleistet, dass du stolz darauf zurückblicken kannst und dich zurücklehnen darfst. Wir sehen dankbar immer wieder tausend Dinge, die du erdacht und geschaffen hast. Und wir sind weiterhin offen für deine Ratschläge.

Kurt Oelting ist ein Vollblut-Theatermann, um den uns viele beneiden dürfen!

Wir gratulieren, danken dir herzlich, lieber Kurt, für 70 Jahre Treue, Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, Bescheidenheit und Einsatzbereitschaft und hoffen, dass du uns weiter aufmerksam begleitest.

Wir wünschen dir alles Gute!

Dein Theaterverein Rellingen
Hannelore Koebe