Theaterverein Rellingen: Vereinsleben

25. Februar 2020: Bundesverdienstkreuz für Hannelore Koebe
5. Januar 2020: Neujahrsempfang im festlich geschmückten Theaterhaus
Januar 2019: Neujahrstreffen im Theaterhaus
23. Mai 2018: Zum Gedenken an Albert Hatje
Januar 2018: Neujahrstreffen im Theaterhaus
März 2017: 70 Jahre: Kurt Oelting
1. Juli 2017: Sommerfest 2017
12. Oktober 2017: Ein Blick hinter die Kulissen

Aus dem Vereinsleben: 25. Februar 2020:

Bundesverdienstkreuz für Hannelore Koebe

TVR

Am 25. Februar 2020 verlieh der schleswig-holsteinische Ministerpräsident, Daniel Günther, im Namen des Bundespräsidenten der Vorsitzenden des Theatervereins Rellingen von 1929 e.V., Hannelore Koebe, das Bundesverdienstkreuz. Nachstehend ein Auszug aus der Laudatio:

Hannelore Koebe trägt seit fünf Jahrzehnten mit ihrem intensiven Engagement zur Pflege und Erhaltung der niederdeutschen Sprache bei. Sie ist eine der bedeutendsten Personen im Amateurtheater in Schleswig-Holstein und die gute Seele des Theatervereins Rellingen von 1929 e.V. (TVR)

... Sie kümmert sich umfassend um sämtliche Belange des Vereins und meistert alle Probleme, die beim Theaterspielen vor und hinter der Bühne auftreten Als ehrenamtliche Schauspielerin, Regisseurin und seit 1980 als Vorsitzende des TVR führte sie das Ensemble, mit rund einhundert theaterbegeisterten Männern, Frauen, Jugendlichen und Kindern, zu einem künstlerisch hochwertigen Tourneetheater. Ihre jährlichen Inszenierungen, zwei niederdeutsche Stücke und ein hochdeutsches Kinderstück , erfreuen in Rellingen und den umliegenden sechs Gemeinden ein breiten Publikum... Auch die Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am kulturellen Leben sind ihr besonders wichtig. Zweimal im Jahr sind die Aufführungen des TVR fester Bestandteil des kostenfreien Seniorenangebotes der Gemeinde Rellingen. ...

Der gesamte Theaterverein freut sich mit unserer 1. Vorsitzenden über diese schöne Ehrung und gratuliert sehr herzlich. An dieser Stelle sagen wir von Herzen:

DANKE, liebe Hannelore, dass es Dich gibt!

Iris Kleie und Anja Radtke


Aus dem Vereinsleben: 5. Januar 2020:

Neujahrsempfang im festlich geschmückten Theaterhaus

Keine drei Tage war das neue Jahr erst alt und schon liefen im Theaterhaus Rellingen die Vorbereitungen für den diesjährigen Neujahrsempfang auf Höchsttouren. Mit viel Sternenstaub von Weihnachten im Herzen räumten, dekorierten und verwandelten viele fleißiger Helfer unter der Regie von Karla und Wolfgang Gaedigk die Räume im Theaterhaus zu einer gemütlichen Begegnungsstätte für launige Gespräche und Neujahrswünsche.

Pünktlich zur eingeladenen Stunde kamen sie dann zahlreich, unsere großen und kleinen, alten und jungen Vereinsmitglieder mit einer kleinen Köstlichkeit für das gemeinsame Buffet in Begleitung von Familie oder auch Freunden. Gut gelaunt wurde gedrückt und geherzt und mit vielen guten Wünschen auf das Jahr 2020 angestoßen.

Mit einem lauten „Prosit Neujahr“ und dem abgewandelten Wunsch eines bekannten irischen Segens hieß unsere erste Vorsitzende Hannelore Koebe alle Mitglieder und Gäste dann auch offiziell auf das herzlichste Willkommen, zum 15. Neujahrstreff des Theatervereins Rellingen. Besonders begrüßt wurde unser Ehrenmitglied Kurt Oelting. Mit seinen 73 Mitgliedsjahren ist er unser „dienstältestes“ Vereinsmitglied – was für die im letzten Jahr neu dazugewonnenen Mitglieder durchaus mit Staunen wahrgenommen wurde. Auch Marc Trampe, unser Bürgermeister, ließ es sich als Ehrengast nicht nehmen, unseren Neujahrsempfang zu besuchen – natürlich ganz privat!! Bei so viel Personalien blieb nicht unerwähnt, dass drei Eheschließungen im letzten Jahr für den Fortbestand des Theatervereins sorgen würden und es gab einen weiteren Grund zum Anstoßen: die Petersilienhochzeit von Elisabeth und Erhard Niemann.

Nach einem kurzen Rückblick auf den erfolgreichen 90. Geburtstag des Theatervereins im letzten Jahr fand Hannelore auch gleich das passende Rezept für ein genauso erfolgreiches 2020: „Miteinander arbeiten, vertrauen, respektieren, Macken akzeptieren, kommunizieren, lachen, Ideen entwickeln – so bleiben wir ein fröhlicher Haufen“, sagte sie unter dem Beifall der Mitglieder, die Karla und Wolfgang sowie dem fleißigen Helferteam mit einem besonderen Applaus für die Ausrichtung des Tages dankten.

Bevor jedoch das Buffet freigegeben wurde und die Räumlichkeiten sich wieder mit fröhlichem Stimmengewirr und Lachen füllten, war es für einen Augenblick ganz still geworden. Am Schluss ihrer Rede verkündete Hannelore auf der im Februar anstehenden Mitgliederversammlung nach 40 Jahren nicht mehr für den 1. Platz als erste Vorsitzende des Theatervereins Rellingen kandidieren zu wollen. Dem ersten Schrecken folgte dann aber gleich eine Erklärung und ein vielsagendes Versprechen: „Ich räume nur den 1. Platz, will natürlich weiter spielen, Regie führen, Bühne auf- und abbauen und helfen, wo immer es gewünscht und gebraucht wird“. Nach dem bekannten „Ich liebe Euch alle und das ändert sich auch nicht“ war die Spannung gebrochen und es gab minutenlang Applaus und Getöse.

So konnte auch der 15. Neujahrsempfang fröhlich im Kreis der großen Familie Theaterverein ausklingen.

Anja Radtke


Aus dem Vereinsleben: 6. Januar 2019:

Neujahrsempfang im Theaterhaus

TVR„The same procedure as last year, Hannelore?“

Der Theaterverein Rellingen feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Dieses schöne Jubiläum verspricht ein aufregendes Theaterjahr 2019 zu werden und beginnt wie immer am ersten Sonntag des Jahres mit dem gut besuchten Neujahrsempfang im Theaterhaus. Große und kleine, alte und neue Theaterfreunde sind zusammen gekommen, um auf das neue Jahr anzustoßen.

Mit einer silbernen Tröte und den Worten: „Der Vorstand und ich wünschen Euch ein gesundes, unfallfreies, energiegeladenes und glückliches neues Jahr“ leitet unsere Vorsitzende das Geburtstagsjahr gebührend ein.

Apropos Geburtstag: nicht nur der Theaterverein feiert sein rundes Jubiläum. Bereits am Samstag hat Siegfried ein neues Lebensjahr begonnen und mit Friederike ist sogar ein echtes Geburtstagskind unter den Gästen. Beide sind mit einem lauten Ständchen und guten Wünschen der Mitglieder in ihr neues Lebensjahr geschickt worden.

Dann wird es ernst. Hannelore weist darauf hin, dass Offenheit, Toleranz und gegenseitiger Respekt einfach nötig sind, damit Theaterarbeit funktioniert. Theaterarbeit ist immer Teamarbeit. Einer alleine schafft es nicht und wäre verloren. Der Erfolg einer Inszenierung ist immer der Erfolg aller. Und so gehören Vertrauen und Kommunikation ebenso dazu, damit es gelingen kann. „Redet miteinander und nicht übereinander – aber redet immer wieder über unseren Verein und macht Werbung für uns. Wir brauchen dringend weitere Unterstützung, egal ob in der Technik, beim Bühnenbau oder auf der Bühne“ gibt Hannelore den Mitgliedern als Hausaufgabe mit.

TGB

Als gutes Beispiel wie es funktionieren kann, lenkt sie die Aufmerksamkeit auf das tolle Buffet. Dank der ausgezeichneten Teamarbeit aller ist es wieder sensationell abwechslungsreich und bunt geworden. Und sie dankt dem Organisationsteam Karla und Wolfgang, die das Theaterhaus liebevoll geschmückt und ganz wunderbar für diese Veranstaltung hergerichtet haben. Für Karla und Wolfgang war es als Festausschuss eine Premiere, die sie mit viel persönlichem Einsatz bravourös gemeistert haben und die mit einem großen Applaus der Mitglieder gewürdigt wird. Allerdings ist auch hier Teamarbeit gefragt, und mit der richtigen „Kommunikation“, kann die viele Arbeit davor und danach durch viele Hände leichter bewältigt werden.

Mit den Worten „Ich liebe Euch alle“ und einem kräftigen Stoß in die silberne Tröte gibt Hannelore das Buffet frei. In Anspielung an DEN KLASSIKER zum 90. Geburtstag kann hier mit Recht gesagt werden: „The same procedure as every year, Hannelore!“.

Und so beginnt ein spannendes Theaterjahr 2019 mit tollem Essen und netten Gesprächen bis in den späten Nachmittag.

Anja Radtke


23. Mai 2018:

Albert Hatje

TVREin wunderbarer Mensch, eine große Persönlichkeit, ist von uns gegangen – 67 Jahre war Albert Hatje seinem Theaterverein Rellingen treu. Unvergessen ist für uns als Verein zum einen der Schauspieler Albert Hatje. Auf seine unvergleichliche Art hat er unzähligen Typen und unterschiedlichsten Rollen einen Charakter gegeben und damit sowohl das Publikum als auch seine Mitspieler begeistert. Am liebsten stellte er jedoch überwiegend bodenständige, ehrliche, mit einer gehörigen Portion Mutterwitz ausgestattete Menschen dar. Wenn dann auch noch etwas Schlitzohrigkeit dazukam, war die Rolle perfekt und seine Spielfreude und seine Begeisterung sprang sofort auf das Publikum über. Und wenn der Funke erst einmal übergesprungen war, dann gab es kein Halten mehr für Albert. Nach allen Regeln der Theaterkunst nahm er das Publikum mit auf die Theaterreise und zog alle in seinen Bann bis zur letzten Minute des Stückes.

Auf der anderen Seite war er aber auch der Freund, der Mensch Albert Hatje. Wenn wir an Albert denken, dann zaubert er jedem ein Lächeln auf das Gesicht. Menschlich, ernsthaft, aber nie verbohrt, gerecht, fröhlich, humorvoll, für eine gute Sache kämpfend, fair, offen für Neues, immer ein offenes Ohr für seine Mitmenschen, interessiert an Neuem, so war Albert Hatje. In all den Jahren hat Albert immer das Wohl des Theatervereins in den Vordergrund gestellt. Er war an den jungen, neuen Mitgliedern genauso interessiert wie an seinen langjährigen Theaterweggefährten und gab jedem das Gefühl, ein wichtiges Mitglied der Rellinger Theaterfamilie zu sein.

Albert Hatje bleibt für uns unvergessen, und wir werden uns – so wie wir Theaterleute eben sind – immer mit einem weinenden und einem lachenden Auge an ihn erinnern.

Friederike Bauer


Aus dem Vereinsleben: 7. Januar 2018:

Neujahrstreffen im Theaterhaus

Der Festausschuss hatte zum 13. Neujahrsempfang eingeladen und im kleinen Theaterhaus waren schon bald keine freien Sitz- und auch Stehplätze mehr zu bekommen. Jeder hatte nicht nur gute Laune, sondern auch eine kleine Köstlichkeit für das gemeinsame Buffet mitgebracht. Ohne Regie und konkrete (Text)Vorgaben ist ein buntes Buffet entstanden, das keine Wünsche offen ließ und die Kreativität und Vielfältigkeit der Mitglieder wiederspiegelte.

Diese bunte Vielfalt war auch ein Thema in der Begrüßungsrede unserer 1. Vorsitzenden Hannelore Koebe, die im Namen des Vorstandes und des Festausschusses den Empfang offiziell eröffnet hat. Es sind die vielen unterschiedlichen Fähigkeiten unserer Mitglieder, die den Theaterverein Rellingen als Ganzes einzigartig machen. Jeder auf seinem Platz mit seinen individuellen Fähigkeiten ist wichtig und unerlässlich als Teil des Teams.

Die Herausforderung besteht darin, bei den vielen unterschiedlichen – und aus der jeweiligen Sicht auch richtigen – Ansichten und Meinungen ein gutes Gesamtergebnis für das Team und das jeweilige Stück zu finden. Hannelore bat alle Darsteller VOR und HINTER den Kulissen um Mithilfe aber auch um Verständnis bei dieser schwierigen Aufgabe. Sie wäre nicht unsere Vorsitzende, wenn sie nicht auch gleich eine Lösung parat hätte: das Zauberwort heißt KOMMUNIKATION und kann nur gelingen, wenn alle nicht

Dieser Aufgabe haben sich dann auch alle mit Eifer gestellt. Schon bald nach Freigabe des Buffets mit dem traditionellen „Ich liebe Euch alle“ unserer 1. Vorsitzenden stieg der Geräuschpegel in den Räumen des kleinen Theaterhauses merklich an. An jeder Ecke wurde fröhlich und ausgelassen bis in die späten Nachmittagsstunden hinein geklönt, diskutiert, gelacht und viel über Erinnerungen an das alte Jahr aber auch Wünsche und Erwartungen an das neue Jahr gesprochen.

Ein besonderer Dank für diesen wunderbaren Tag geht an den Festausschuss: an Petra, Nadine und Christina, die tatkräftig von Carina unterstützt wurden. Und auch an alle fleißigen Helfer/innen, die dafür gesorgt haben, dass stets sauberes Geschirr und frische Gläser da waren und am Ende des Tages alles wieder auf seinem alten Platz stand. Und auch der 14. Neujahrsempfang ist bereits gesichert: Carla und Wolfgang Gaedigk haben sich bereit erklärt, das nächste Neujahrstreffen zu organisieren.

Somit kann es also starten: ein frohes, zufriedenes, erfolgreiches und gesundes Theaterjahr 2018!

Anja Radtke


Aus dem Vereinsleben: März 2017

70 Jahre: Kurt Oelting

TVREs kommt ganz sicher selten vor, dass ein Mensch sieben Jahrzehnte mit ganz viel Herzblut und Leidenschaft, Pflichtbewusstsein, Talent und Liebe zum Theater in 'seinem' Verein aufgeht. Wir sind stolz und glücklich so einen Menschen als Ehrenmitglied in unserer Mitte zu haben: Kurt Oelting.

Im Jahr 1947 ist Kurt im Alter von 19 Jahren in den Theaterverein eingetreten und hat bis 2007 in 70 anspruchsvollen Rollen auf der Bühne gestanden, die er alle glanzvoll meisterte. Siebzig unterschiedliche Charaktere hat er mit Akribie, Lust und Freude dargestellt und damit uns und das Publikum begeistert. Zwischen 1947 bis 1962 wurde jedes Jahr ein plattdeutsches Stück und von 1963 bis 1970 wurden jeweils zwei plattdeutsche Stücke einstudiert. Ab 1971 kam dann noch ein hochdeutsches Märchen oder Kinderstück dazu und Kurt konnte immer gebraucht werden. Er war auch immer bereit, wenn es der Beruf erlaubte. Und wenn er mal nicht auf der Bühne eingesetzt war, weil das Proben besonders viel Zeit in Anspruch nimmt, dann half er beim Bühnenbau bzw. der Bühnenausstattung. Mit anderen Worten, Kurt Oelting war bei jedem Stück immer irgendwie beteiligt.

Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für wichtige Arbeiten.

Kurt hat sich nie für zu „wichtig“ gehalten und hat in aller Bescheidenheit ganz viele wichtige Arbeiten erledigt. Er ist eben ein Idealist durch und durch und das ist für den Theaterverein ein unschätzbares Glück.

Seine große Hilfsbereitschaft und sein handwerkliches Talent hat er auch ganz selbstverständlich beim Bau unseres Theaterhauses gezeigt. Kurt packt zu, ohne lange gefragt zu werden, übernimmt Verantwortung und ist absolut zuverlässig. Diese Eigenschaften schätzen wir ganz besonders an ihm.

Lieber Kurt, leider fordert das Alter seinen Tribut – und keiner bedauert das mehr als du selbst, aber wir müssen es akzeptieren. Du hast in den vielen Jahren so viel Gutes im und mit dem Theaterverein geleistet, dass du stolz darauf zurückblicken kannst und dich zurücklehnen darfst. Wir sehen dankbar immer wieder tausend Dinge, die du erdacht und geschaffen hast. Und wir sind weiterhin offen für deine Ratschläge.

Kurt Oelting ist ein Vollblut-Theatermann, um den uns viele beneiden dürfen!

Wir gratulieren, danken dir herzlich, lieber Kurt, für 70 Jahre Treue, Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, Bescheidenheit und Einsatzbereitschaft und hoffen, dass du uns weiter aufmerksam begleitest.

Wir wünschen dir alles Gute!

Dein Theaterverein Rellingen
Hannelore Koebe


Aus dem Vereinsleben: 1. Juli 2017, Theaterhaus

Sommerfest 2017

Ganz großes Theater konnten wir alle während des diesjährigen Sommerfestes im Theaterhaus Rellingen erleben. Nahezu alle Vereinsmitglieder haben sich mit dem Fahrrad, Auto oder zu Fuß auf den Weg ins Theaterhaus gemacht. Der Festausschuss - Christina, Nadine und Petra - hatte sich dieses Mal für das Motto "Foffteihn" entschieden und die Räumlichkeiten des kleinen Theaterhauses in eine gemütliche Stube verwandelt, in der alle irgendwo ein Plätzchen zum Sitzen und zum Klönen gefunden haben. Das bunte Sommerbuffet mit selbstgemachten Leckereien ließ keine Wünsche offen und die zum Sonnenschein passende Sommerbowle hat die Gespräche noch mehr angeregt, so dass sich nach kurzer Zeit eine laute und fröhliche Geräuschkulisse breit gemacht hat. Sehr zur Freude unserer Vorsitzenden Hannelore, die immer wieder daran erinnert, wie wichtig doch Kommunikation untereinander ist.

TVRGut gestärkt ging es in den zweiten Akt, wo insgesamt 135 Jahre aktive Theaterjahre auf den Schild gehoben wurden. Allen voran Kurt Oelting, der seinem Verein unglaubliche 7 Jahrzehnte mit ganz viel Herzblut, Leidenschaft, Pflichtbewusstsein und Liebe zum Theater bis heute treu geblieben ist. So ein Engagement verdient zu Recht die Auszeichnung als Ehrenmitglied. Auch die Vertreterin des Landesverbandes, die Ehrenvorsitzende Gerda Jotzer hatte eine entsprechende Laudatio für unseren Kurt dabei.



Fotos: Wolfgang Gaedigk


TVRStolze 40 Jahre ist Marianne Becker aktiv und auch Heidrun Koop bringt es bereits auf 25 Jahre Theaterengagement. Wenn das kein Ansporn für unsere jüngeren Vereinsmitglieder ist! Auch kommt der Eindruck auf, dass Theaterfieber ansteckend ist, wobei sich niemand große Sorgen über die Nebenwirkungen zu machen scheint. Alle drei Jubilare wurden mit lobenden Worten unserer Vorsitzenden Hannelore bedacht und haben ein liebevoll gebasteltes Geschenk als Erinnerung an diesen besonderen Tag erhalten, bevor es in den dritten Akt ging.

Was wäre der Theaterverein ohne aktives Theaterspielen? Andreas Rode, Dirk Schaller und Carsten Koeppen haben uns mitgenommen in die Vergangenheit und mit einer perfekten Theater-, Bild- und Videoshow Glanzlichter unserer Jubilare präsentiert, die mit viel Beifall honoriert worden sind. Ein letzter Höhepunkt und erneute Wertschätzung für unser Ehrenmitglied war die offizielle Namensgebung der Zuwegung zu unserem Theaterhaus in – wie soll es anders sein: "Kurt-Oelting-Allee". Ein Blau-Weißes Straßennamenschild verschönert jetzt die Seitenansicht unseres Vereinshauses.

Nach diesem ereignisreichen Nachmittag wurde noch lange zusammen gesessen und geklönt, bevor fleißige Hände alles aufgeräumt und alle müde aber zufrieden nach Hause gefahren sind. Ein wunderbarer Nachmittag und ein unvergessliches Sommerfest 2017.

Anja Radtke


Aus dem Vereinsleben: 12. Okt. 2017

Ein Blick hinter die Kulissen

TVRWollten Sie schon immer einmal ganz nah an den Darstellern vor oder hinter den Kulissen des Theatervereins Rellingen dran sein? Oder vielleicht einmal selber auf den Brettern stehen, die die Welt bedeuten und den Blick oben von der Bühne in den Saal wagen?

Dann sind Sie herzlich eingeladen zum Klönschnack mit dem Theaterverein und vielen Vereinsmitgliedern bei Wein, Bier, Wasser und Brezeln, immer nach der letzten Vorstellung in Egenbüttel, der Heimat des Theatervereins Rellingen.

TVRAm Donnerstag, den 12. Oktober 2017 war es wieder einmal so weit. Nach einer gelungenen Aufführung unseres Herbststückes "Een toveel an Bord" sind einige Besucher unserer Einladung gefolgt und haben den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Wir haben viel Lob bekommen für die Inszenierung der musikalischen Kriminalkomödie. Besonders gefallen hat unseren Zuschauern die Mischung aus Spiel und Gesang. Die Rollen waren perfekt besetzt und es wurde immer wieder das hohe Niveau unserer Schauspieler hervorgehoben. Sogar ein echter Fanclub von Nadine hat sich geoutet.

TGB
Nadines Fanclub

TVRWährend die Vereinsmitglieder sich über die neue Beleuchtungstechnik austauschten, haben unsere Gäste die Darsteller und Helfer hinter der Bühne mit Fragen gelöchert oder an kleinen Führungen rund um die Bühne teilgenommen. Und manchmal wurde auch plattdeutsch dabei gesprochen.

Erzählen Sie es gerne weiter, damit wir beim Frühjahrsstück 2018 noch mehr interessierte Zuschauer begrüßen können.

Anja Radtke


    Impressum      Datenschutz      Links       Kontakt    
  © 2001 - 2021 Theaterverein Rellingen von 1929 e. V.