Im Frühjahr 2017 haben wir für Sie gespielt:

  De Nervbüdel  

Komödie von Francis Veber / Dieter Hallervorden, plattdeutsch von Frank Grupe

Aufführungsrechte:
Karl Mahnke Theaterverlag, Verden/Aller


Schauspieler
Andreas Rode als Hans-Dieter Spitzeck
Dirk Schaller als Ralf
Bernd Kathmann als Wolf
Raina Klehn als Lisa
Friederike Bauer als Hotelchefin
Stefan Schmidt als Polizist

Hinter den Kulissen
RegieMargrit Möller
SouffleuseHannelore Koebe
MaskeBärbel Seiffert, Karin Fritzke, Heidi Freudenthal, Natalie Jacobs
KostümeChristina Ricke
InspizienzBrigitte Redeker
TechnikBirgit Koeppen, Carsten Koeppen, Simon Rubbert und Team
PlakatCirsten Wedemeyer-Rost, Herbert Flick
FotosHerbert Flick
BühnenentwurfErhard Niemann
BühnenbauHeinz Fugmann, Johannes Oesting, Helga Weise, Hermann Möller
BühnenmalerHelga Weise, Stephanie Rubbert, Andreas Rode
Bühnenauf- und -abbauHeinz Fugmann, Johannes Oesting, Hermann Möller,
Siegfried Redeker, Helga Weise, Bert Hatje u.v.m.

Schauplatz dieser höchst absonderlichen Komödie ist ein sehr einfaches Hotel mit zwei benachbarten Zimmern. Das eine ist bewohnt von dem Auftragskiller Ralf. Er soll auf der gegenüberliegenden Straßenseite vor dem Justizgebäude einen Kronzeugen zum Schweigen bringen. Im Zimmer nebenan versucht ein von seiner Frau verlassener Ehemann, Hans-Dieter Spitzeck, sich selbst umzubringen. Dieser Versuch schlägt fehl.
Die Hotelchefin will diesen missglückten Selbstmordversuch bei der Polizei melden. Das ist natürlich etwas, was dem Killer gar nicht passt. Die Polizei im Hotel kann er absolut nicht gebrauchen! So verspricht er der Hotelchefin, dass er sich intensiv um seinen Zimmernachbarn kümmern wird.
Spitzeck ist gerührt von seiner vorgetäuschten Fürsorge und Hilfsbereitschaft. Er glaubt, in Ralf einen Freund fürs Leben gefunden zu haben und geht ihm total auf die Nerven.
Als dann auch noch Spitzecks Frau und ihr Liebhaber auftauchen, ist das Chaos perfekt. Hans-Dieter wird zum echten „Nervbüdel”.



    Impressum      Datenschutz      Links       Kontakt    
  © 2001 - 2021 Theaterverein Rellingen von 1929 e. V.